Angebote zu "Rakete" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

TOR EVO YELLOW Rakete
14,83 € *
ggf. zzgl. Versand
Anbieter: Dodax
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Flugabwehrrakete
51,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 123. Kapitel: SA-6 Gainful, Standard Missile, MIM-104 Patriot, MIM-23 HAWK, Man Portable Air Defense System, Roland, SA-8 Gecko, SA-21 Growler, Wasserfall, Flugabwehrraketensystem Tor, Medium Extended Air Defense System, Panzir-S1, FIM-92 Stinger, Nike Ajax, S-300P, S-125 Newa, S-300V, SA-7 Grail, SA-4 Ganef, RIM-7 Sea Sparrow, RIM-162 Evolved Sea Sparrow Missile, Rapier, S-75, Starstreak HVM, Nike Hercules, Arrow-Rakete, S-200, SA-18 Grouse, Strela-3, Liste der Boden-Luft-Raketen, Taifun, Blowpipe, SPYDER, Bristol Bloodhound, RIM-116 Rolling Airframe Missile, Crotale, Typ 81 Tan-SAM, SA-1 Guild, Aster, SA-16 Gimlet, Buk M1, Kortik, Terminal High Altitude Area Defense, Feuerlilie, PL-9, S-300PM, SA-13 Gopher, Enzian, Umkhonto, Bomarc, Robotsystem 70, Mistral, MIM-46 Mauler, M-11 Schtorm, RIM-24 Tartar, ADATS, Rheintochter, RBS 23 BAMSE, Sea Dart, RIM-8 Talos, Henschel Hs 117, RIM-50 Typhon LR, Javelin, SA-9 Gaskin, SA-17 Grizzly, Spada, Typ 91 Hand Arrow, MIM-72 Chaparral, Unrotated Projector, RIM-55 Typhon MR, Lenkflugkörper Neue Generation, HongYing-6, IDAS, QianWei-2, Fliegerfaust, Bekämpfungsreichweite, RIM-2 Terrier, KP-SAM Shin-Gung, Henschel Hs 297, Shahine, FIM-43 Redeye. Auszug: SA-6 Gainful ist der NATO-Codename für das sowjetische Flugabwehrraketensystem 2K12 'Kub' (russisch: ¿¿¿ - Würfel) und seine Modifikationen. Die Exportversion mit eingeschränkten Gefechtsmöglichkeiten 2K12 'Quadrat' (russisch: ¿¿¿¿¿¿¿ - Quadrat) wird ebenfalls mit dem NATO-Codenamen SA-6 Gainful bezeichnet Das Waffensystem 2K12 'Kub' ist ein mobiles Flugabwehrraketensystem mittlerer Reichweite. Die Entwicklung begann Ende der 1950er-Jahre, die Einführung in die Bewaffnung 1967. Das Waffensystem diente zum Schutz von Panzer- und motorisierten Schützendivisionen im Angriff, der Verteidigung und auf dem Marsch. Ende der 1950er-Jahre wurde erkennbar, dass vorhandene Flugabwehrkanonen wie die S-60 den Panzer- und motorisierten Schützenverbänden auf dem Gefechtsfeld nicht mehr folgen konnten. Der Schutz dieser Systeme gegen gegnerische Waffenwirkung war ebenfalls eingeschränkt, Reichweite und Schusshöhe waren zur Bekämpfung moderner Strahlflugzeuge nicht ausreichend. Gleichzeitig ermöglichte die fortschreitende technische Entwicklung den Bau kleinerer und damit mobiler Flugabwehrraktensysteme. Die Entwicklung begann am 18. Juli 1958 im Versuchskonstruktionsbüro OKB-15 GKAT (russisch: ¿¿¿-15 ¿¿¿¿), einer Zweigstelle des Zentralen Konstruktionsbüros ZKB NII-17 (russisch: ¿¿¿¿ ¿¿¿-17). Gefordert war die Bekämpfung von Luftzielen mit einer Geschwindigkeit von 420 bis 600 m/s und einer Flughöhe von 100 m bis 7 km bei einer effektiven Kampfentfernung bis zu 20 km. Die Vernichtungswahrscheinlichkeit sollte mindestens 0,7 betragen. Die Erprobung des Systems begann 1959 auf dem Schiessplatz Dongusk (¿¿¿¿¿¿¿¿). Am 18. Februar 1963 wurde im Rahmen der Erprobung mit einer Il-28 das erste Luftziel erfolgreich bekämpft. Insgesamt dauerte die Erprobung jedoch noch bis 1966 an. Nach der Überwindung diverser technischer Schwierigkeiten wurde das System am 23. Januar 1967 zur Übernahme in die Bewaffnung zugelassen. Im gleichen Jahr begann die Serienproduktion in Uljanowsk, Swerdlowsk und Do

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Flugabwehrrakete
29,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 123. Kapitel: SA-6 Gainful, Standard Missile, MIM-104 Patriot, MIM-23 HAWK, Man Portable Air Defense System, Roland, SA-8 Gecko, SA-21 Growler, Wasserfall, Flugabwehrraketensystem Tor, Medium Extended Air Defense System, Panzir-S1, FIM-92 Stinger, Nike Ajax, S-300P, S-125 Newa, S-300V, SA-7 Grail, SA-4 Ganef, RIM-7 Sea Sparrow, RIM-162 Evolved Sea Sparrow Missile, Rapier, S-75, Starstreak HVM, Nike Hercules, Arrow-Rakete, S-200, SA-18 Grouse, Strela-3, Liste der Boden-Luft-Raketen, Taifun, Blowpipe, SPYDER, Bristol Bloodhound, RIM-116 Rolling Airframe Missile, Crotale, Typ 81 Tan-SAM, SA-1 Guild, Aster, SA-16 Gimlet, Buk M1, Kortik, Terminal High Altitude Area Defense, Feuerlilie, PL-9, S-300PM, SA-13 Gopher, Enzian, Umkhonto, Bomarc, Robotsystem 70, Mistral, MIM-46 Mauler, M-11 Schtorm, RIM-24 Tartar, ADATS, Rheintochter, RBS 23 BAMSE, Sea Dart, RIM-8 Talos, Henschel Hs 117, RIM-50 Typhon LR, Javelin, SA-9 Gaskin, SA-17 Grizzly, Spada, Typ 91 Hand Arrow, MIM-72 Chaparral, Unrotated Projector, RIM-55 Typhon MR, Lenkflugkörper Neue Generation, HongYing-6, IDAS, QianWei-2, Fliegerfaust, Bekämpfungsreichweite, RIM-2 Terrier, KP-SAM Shin-Gung, Henschel Hs 297, Shahine, FIM-43 Redeye. Auszug: SA-6 Gainful ist der NATO-Codename für das sowjetische Flugabwehrraketensystem 2K12 'Kub' (russisch: ¿¿¿ - Würfel) und seine Modifikationen. Die Exportversion mit eingeschränkten Gefechtsmöglichkeiten 2K12 'Quadrat' (russisch: ¿¿¿¿¿¿¿ - Quadrat) wird ebenfalls mit dem NATO-Codenamen SA-6 Gainful bezeichnet Das Waffensystem 2K12 'Kub' ist ein mobiles Flugabwehrraketensystem mittlerer Reichweite. Die Entwicklung begann Ende der 1950er-Jahre, die Einführung in die Bewaffnung 1967. Das Waffensystem diente zum Schutz von Panzer- und motorisierten Schützendivisionen im Angriff, der Verteidigung und auf dem Marsch. Ende der 1950er-Jahre wurde erkennbar, dass vorhandene Flugabwehrkanonen wie die S-60 den Panzer- und motorisierten Schützenverbänden auf dem Gefechtsfeld nicht mehr folgen konnten. Der Schutz dieser Systeme gegen gegnerische Waffenwirkung war ebenfalls eingeschränkt, Reichweite und Schusshöhe waren zur Bekämpfung moderner Strahlflugzeuge nicht ausreichend. Gleichzeitig ermöglichte die fortschreitende technische Entwicklung den Bau kleinerer und damit mobiler Flugabwehrraktensysteme. Die Entwicklung begann am 18. Juli 1958 im Versuchskonstruktionsbüro OKB-15 GKAT (russisch: ¿¿¿-15 ¿¿¿¿), einer Zweigstelle des Zentralen Konstruktionsbüros ZKB NII-17 (russisch: ¿¿¿¿ ¿¿¿-17). Gefordert war die Bekämpfung von Luftzielen mit einer Geschwindigkeit von 420 bis 600 m/s und einer Flughöhe von 100 m bis 7 km bei einer effektiven Kampfentfernung bis zu 20 km. Die Vernichtungswahrscheinlichkeit sollte mindestens 0,7 betragen. Die Erprobung des Systems begann 1959 auf dem Schießplatz Dongusk (¿¿¿¿¿¿¿¿). Am 18. Februar 1963 wurde im Rahmen der Erprobung mit einer Il-28 das erste Luftziel erfolgreich bekämpft. Insgesamt dauerte die Erprobung jedoch noch bis 1966 an. Nach der Überwindung diverser technischer Schwierigkeiten wurde das System am 23. Januar 1967 zur Übernahme in die Bewaffnung zugelassen. Im gleichen Jahr begann die Serienproduktion in Uljanowsk, Swerdlowsk und Do

Anbieter: Thalia AT
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe